porno666

Group Bukkake Group Bukkake

Plötzlich hatte der seine Hand da, wo es überhaupt nichts zu stutzen oder zu rasieren gab. Dabei ging es ihr ich wichse aber nicht um sie grüne fruchtige Hülle, denn davon hatte sie schon hin und wieder genascht. Ich schrie meine Orgasmen laut heraus und wusste schon gar nicht mehr, wie viele Männer mich hier vögelten. bukkake porn Sie hatte an meiner Tür geklopft.Es dauerte nicht lange, bis wir uns splitternackt group bukkake auf ihrem Bett wälzten. Sieg auf der ganzen Linie! mund wichsen Zufrieden schaute Bastian auf das kleine Wunder. Ich präsentierte ihm mit gespreizten Beinen meine Pussy über seinem Mund und die Fremde ritt ihn. Schon auf sperma wichsen der Fahrt zu dem Steinbruch hatte ich eine Menge Spass mit den Beiden. Die Schamlippen waren rasiert und glänzten von der Feuchtigkeit. Erst aber schickte sie bukkake events mich raus, um mit der Kanne der Waschtischgarnitur Wasser zu holen. Vor meinen Augen funkelten tausend Sterne und ich war unheimlich glücklich. Leicht lagen ihre Schenkel geöffnet und aus den Schamlippen sperma mund ragte eine Schokoladenkatzenzunge heraus. Kein bisschen schämte ich mich, wie lüstern ich vor ihm lag, wie sich meine Schenkel zu meiner und zu seiner Freude bewegten. Mir schlucke sperma machte Georg meine Geburtstagsnummer. Sieben konkrete Angebote hatte group bukkake ich in meinem elektronischen Briefkasten. Auf leisen Sohlen schlich ich mich ins Wohnzimmer. Ich lasse die Außenjalousien herunter und tauche das Zimmer damit in vollkommende Dunkelheit.Ich bewunderte Carmen, wie geschickt sie es einfädelte, dass mir die beiden Frauen gemeinsam beichteten, was sie miteinander getrieben hatten, als sie achtzehn waren. Der Spaß an meinem Film war mir verdorben, die Ameisen in meinem Leib allerdings nicht gestoppt. Da hätten wir das Zimmer für uns. Ich wollte von den beiden noch den Höhepunkt. Dann musste ich das Wasser abstellen, weil Roberto vor mir kniete und seinen Kopf sehnsüchtig zwischen meine Schenkel schob. Der Konsum zog unheimlich an. Schließlich sagte ich mit gesenktem Blick: Wer nicht einlocht, legt ein Kleidungsstück ab. Klar, sie waren natürlich völlig überrascht, mich nackt ausgestreckt im Kerzenschein auf dem Tisch zu sehen. Ich ging ihr also hinterher und schlich mich so gut es ging an sie heran. Der Hauch von schwarzem Chiffon gab all meinen köstlichen Rundungen und reizvollen Details so einen geheimnisvollen Schimmer. Der Artikel über einen Swingerclub fesselte mich und setzte die Hand in heftigere Bewegung, die den Vibrator führte. Bis zur Tür schaffte ich es nicht, ohne bemerkt zu werden. Ich kann nicht sagen, dass ich abgeneigt war, weil es gerade von ihm kam. Nein, das hübsche Gesicht und die lange schwarze Mähne verscheuchten meinen Zorn.Für Immer. Das ging eigentlich schon am Tag der Scheidung los. Wir steckten beide in voller Bekleidung und Tempos hatten wir auch nicht dabei. Irgendwie ging mir etwas verloren, wenn ich einen Slip darunter trug. Doch hier ging es diesmal nicht um mich, sondern nur um Katrin. Lina verstand es wirklich, einen Schwanz zu lutschen und brachte ihn ohne Handeinsatz auf 180.Nachdem Larissa die richtige Sitzposition gefunden hatte und der Vibrator tief in ihr steckte fuhr ich los. Schnell suchte ich mit dem Teleskop ihren Körper ab. Ich fühlte mich in ihrem heißen Leib und der erstaunlichen Peristaltik ihrer Pussy so angesprochen, dass ich einfach abfeuerte. Auf einer verkehrsarmen Straße hielt ich an, schaltete die Warnblinkanlage ein und machte die Motorhaube auf. Interessierte Männeraugen erkenne ich und Frauen, die zwanghaft Blicke zu mir unterdrücken. Von Liebe hat allerdings keine der Frauen geredet, die ich mir da eingeladen hatte. Es dauerte nicht lange, bis die Bewegungen von ihm ausgingen und er zärtlich über das Material strich. Ich konnte gar nicht realisieren was da passierte, dachte ich wäre in einem meiner unzähligen Träume. Wenn man allerdings ein wenig hinter die Kulissen schauen konnte, stellte man plötzlich fest, dass es sogar Extreme gab, von denen man in Deutschland nicht einmal zu träumen wagt. Mir drohte das Herz stehen zu bleiben, als ich den jungen Mann am Arbeitstisch bemerkte, der gerade seine Sachen in Ordnung zu bringen schien. Mein Plan ging auf. Wie er aufgesprungen war, das bedeutete keine Flucht. Mir wurde es auch gleich ganz anders, weil ich es vor seinen Augen tat. Letzte Woche hat es sich dann gepasst und er freute sich doppelt auf die bevorstehende Nacht. Sie saugte meinen noch heißen Saft aus dem Arsch meiner Frau! Ein geiles Bild.Wie war es für Dich? Hast Du es genossen, so passiv zu sein?. Kurz vor seinem Höhepunkt wagte er es, mir seinen Schwanz in den Po zu stecken. Sie war kein Modedämchen, die Chancen hatte, auf eine Titelseite zu kommen. Nach und nach fanden sich immer mehr Hände auf meiner Haut wieder. Erst aber war mein Unterleib selbst dann noch in Bewegung, als er sich schon entzogen hatte und den ganzen Segen einfach in den Sand schoss. Sie war nicht mehr in erster Linie meine Mama, sondern meine Freundin, mit der ich über alles reden konnte. Ich glaube, zwei Frauen sind innerhalb einer Stunde am Telefon selten so intim geworden. Wenn meine Periode diese Planung etwas durcheinander bringt, habe ich Pech gehabt. Als er meine Brüste bewunderte, in die ich selber maßlos verliebt war, tat ich ihm den Gefallen und duldete es, dass sich seine Hand unter das Oberteil schlich und die warme, samtene Haut sehnsüchtig streichelte.Auf seinem großen Arbeitstisch machte er mir die zweite Nummer und auf dem Fensterbrett die dritte. Ich konnte mir gut vorstellen, wie scharf er auf meine herrlich straffen Brüste war. Ich war ein wenig frustriert, dass er sich nicht mal die Zeit nahm, mit das Höschen abzustreicheln.

Ganz zärtlich verteilte sie erst das Duschgel auf meinem Rücken und verrieb es dann mit dem etwas rauen Schwamm. Bastian hatte es nicht eilig und so nahm ich mir natürlich auch sehr viel Zeit. Als ich irgendwann erschöpft von ihr abließ, sah ich zum ersten Mal, das sich eine ganze Menge Männer um die Tische versammelt hatten. Wie soll ich dir einen Rat geben, wenn ich die Details nicht kenne. Sie brauchen mich doch dann nicht. Ich sah erst mal nur die Pritsche und fühlte mich zur Opferbank getrieben. Nach dem Abendessen verschwand ich dann im Schlafzimmer und holte die Einkäufe unter dem Bett hervor. Wie mir war, verriet ich ihm mit dem Ausruf: Ich kann es nicht mehr ertragen, wie du mit der Zungenspitze außen herumhuschst. Ich ließ ihn natürlich nicht gehen, sondern zerstörte den kleinen Kraftprotz mit zärtlichen Lippen am Boden. Sie erfüllen den Raum. Anfangs war ich mir nicht sicher ob ich den Job annehmen sollte, da ich ungefähr genauso schwul wie Casanova bin, aber das Geld lockte. Die Bilder auf den Plakaten waren schon sehr viel versprechend. Sicher konnte niemand feststellen, was fehlte. Sie rekelte sich immer wieder verführerisch auf der Decke und wenn sie ihre Beine ein Stück auseinander machte, konnte er ganz deutlich sehen, wie nass ihre süße Pussy war. Sie beschwor ihn, dass er doch sicher sehr genau wusste, wie man mit einer Frau umgehen muss. Wir Frauen lagen in der Mitte und waren so aufgekratzt, dass wir Zärtlichkeiten austauschten. Ich kuschelte mich auf die Couch, streckte meine Arme aus und lockte: Komm, du lieber Mann.Ja, sagte er ernst, ich bin wirklich verrückt. Während ich ausführlich beschrieb, wie ich mir die Verführung unserer Freunde vorstellte, beugte Klaus sich herunter und küsste sich an meinem bestrumpften Bein entlang. Ich denke sie würden nur zu gern mit Matthias tauschen. Ich durfte ja auch nicht zu pingelig sein.Samstags abends ist bei mir immer Partyzeit! Ich hab Spass daran, mich richtig geil aufzustylen und dann die Typen anzuheizen. Bei jeder seiner Berührungen erzitterte mein Körper und der dünne Stoff, der seine Hand und meinen Rücken trennte, schien unter der Hitze zu schmelzen. Meine Frau indes saugte an allem, was ihr von dem jungen Ding in den Mund kam, Schamlippen, Kitzler, Arschloch. Man sah Judith an, dass es ihr richtigen Spaß machte, sich alles ins Gesicht zu zielen. Immer wieder wirst du von Orgasmen durchgeschüttelt und als sich deine Muskeln wieder fest um meinen Schwanz pressen, kann ich mich auch nicht mehr zurückhalten. Ich saß auf meinen Frisierhocker. Die geschwisterliche Bindung war bei uns sicher immer verborgen gewesen, ohne zu wissen, was das für ein ungewisses Gefühl gewesen war. Ohh nichts lieber als das, stammelte ich. Vorsichtig pinkelte ich in die Flasche und füllte so den Inhalt wieder auf.In den nächsten Tagen unterhielt ich mich oft mit Tessa und Mike in dem Chat. Ich erinnerte mich auch, wie ich mal bei Diana gesehen hatte, dass sie ihre Brustwarzen in die Länge zog und wieder zurückschnippen ließ. Ich sagte für die kommenden Wochenenden alle Verabredungen ab, damit wir mal wieder richtig viel Zeit für uns hatten und stellte eine Art Plan auf. Im Parkhaus fuhren wir aufs Oberdeck, wo nichts los war. Anja hatte natürlich immer noch keine Ahnung, was ich mit ihr vorhatte, doch sie war durch meine Behandlung während des ganzen Tages und die sexy Klamotten so angeheizt, das sie es kaum erwarten konnte, das ich mich mit ihr beschäftigte.Ich sorgte mit meinem Spielfinger dafür, dass sie noch nasser wurde. Er befahl ihr, sich mit dem Vibrator selbst zu verwöhnen und zwar nicht zu knapp. Ich fühlte mich wie in alten Zeiten und freute mich, dass ich gleich mit einem gewaltigen Orgasmus zeigen konnte, wie gut es mir tat.Natürlich hatte ich ihr nicht nur Dessous gekauft, sondern auch was passendes darüber. Ein feiner Stift war durch den Kitzler getrieben worden, der rechts in links je einen goldenen Knuppel hatte. Bald begann sie von dem Fahrgefühl zu schwärmen aber auch von meinem fahrerischen Können.Auf der Alm gibts doch a Sünd. Er löste das Papier und hängte es zum Trocknen auf. Alle Anwesenden waren überaus nett und wir amüsierten uns prächtig. Das helle Blau bildete einen ungeheuren Kontrast zu seiner Haut und stach schon fast heraus. Als sie aber hörte, dass Evi in ihrem Zimmer ähnliche Erlebnisse gehabt hatte, warf sie ein paar Worte auf ihren Notizblock.Hanna fiel es schwer, am Abend ganz ruhig mit dem Kopf auf der Brust ihres Mannes zu liegen. Was bildete er sich eigentlich ein? Er war mindestens dreißig Jahre älter als sie, sah nicht mal besonders gut aus. Sechs oder sieben Mal verwarf ich den Text. Wie ein stolzer Gockel ging er mitunter neben mir her und registrierte sehr wohl die bewundernden Blicke anderer Männer. Ich lachte in mich hinein, weil mir bewusst wurde, wie froh ich sein konnte, zwei Brüste zu haben. Man kann ja die Uhr danach stellen, wann sich bei uns alles vollzieht. Die Bettwäsche war aus champagnerfarbener Seide und schimmerte ange-nehm im Licht. Ich sah es in ihren Augen auch, wonach ihr war. Bald eine Stunde tranken und quatschten wir. Sie musste so ca. Wäre da nicht der Knebel gewesen, hätte sie laut geschrieen, doch so war nicht mehr als ein leises Wimmern von ihr zu hören. Sie hatte das Bedürfnis, sich äußerlich und innerlich zu reinigen.Auf Goodmans Insel hatte sich das Leben wieder normalisiert. Dann machte er mir der roten Farbe auf der andern Seite dasselbe. Den Drink nahmen wir eigentlich nur in der ersten Verlegenheit. Dann überließen sie den Herren den Fortgang des Abends. Die Dusche ließ mich für einen Moment wieder klar denken, doch als ich mich einseifte und meine Hand zwischen meinen Beinen verschwand, musste ich sofort wieder an ihn denken. Mit geschickten Händen wichste sie seinen Prügel noch härter und zog ihm dann die Mütze über.Voller Übermut drückte Bastian meinen Körper mit der noch frischen Farbe an die weiße Wand.Ich hing auf dem Parkweg in seinen Armen und gurrte vor Vergnügen und vor Lust zu seinen raffinierten Zungenschlägen an meinen Brustwarzen. Mit Elisa hatte ich Mühe, ihren Lebendgefährten in den Wagen zu setzen und den Fahrer zu beruhigen, dass nichts passieren würde. Ich hatte nicht mal einen Schluck nötig, um ihren Wunsch nach einem Striptease zu erfüllen. Es gab von der Hausfrau mir gegenüber nur ein freundliches zustimmendes Lächeln. Ehe ich mich wieder ins Atelier begab, musste ich noch einmal zum Tempo greifen, um den feuchten Ausdruck meiner Gefühle zu beseitigen. Nur die Strumpfhose bekam eine Chance.Das war garantiert nicht das letzte Mal, das er die Kleine mitgenommen hat. Welcher Mann kommt schon so einfach in den Genuss, gleich zwei solche süßen Kätzchen zur Hand zu haben. Dann entfernte sie sich und meine Herrin kam zu mir herüber. Dann war ich irgendwann mein T-Shirt los. Deine streichelnde Hand machte mich ganz verrückt und als Du die andere auch noch frech zwischen meine Beine gestreckt hast, hätte ich beinahe alles um mich herum vergessen. Sie kam und kam. Entsetzt starrte ich ihn an und er bekam ein paar nicht wirklich nette Sprüche zu hören. Ich drückte Klaus auf das Sofa und legte mich so neben ihn, das meine Füße neben seinem Kopf waren. Ich biss in die Schamlippen und schob ihr einen Finger in den Po.Neulich stand ich gerade in der Dusche und rasierte meine Muschi ganz glatt, als ich merkte wie mich wieder die Lust überkam. Ich hatte keine Ahnung, wie ich ihn auf mich aufmerksam machen sollte, doch ich wusste, das ich es irgendwie schaffen musste, wenn ich ihn nicht einfach so gehen lassen wollte. Nachdem die Schwester mein Knie in die richtige Position gebracht hatte und verschwunden war, platzte ich doch im Hinblick auf Renes offensichtliche Beschwerden heraus: Ja, wenn es hinten sticht, sollte man vorne aufhören.Auf dem Gang zu ihrer Kabine verstellte ihr Markus, der Mann vom Pool, den Weg. Wir kannten uns schon aus dem Kindergarten und waren jetzt, nach mehr als 20 Jahren noch im-mer die besten Freundinnen. Dann war es nur Sekundensache, bis wir zu zweit alles aufgerafft und wieder im Beutel verstaut hatten. Julia konnte es gar nicht begreifen, was geschah! Nach ein paar schweißtreibenden Tanzrunden, die man an Susannes Make-up deutlich erkennen konnte, deutete diese an, sich doch an die Bar im Nebenzimmer zu begeben um sich etwas aufzufrischen. Nackt war ich immer noch. Als wir uns voneinander lösen, kann ich in deinen Augen lesen, wie glücklich du bist. Unsere Bewegungen wurden immer eindeutiger und nach weiteren 2 Liedern ging uns ein wenig die Puste aus. Ihre steifen Brustwarzen hatte Verona mit dicken Ringen frischer Sahne dekoriert und wo der Schamberg sauber rasiert war, hatte sie sich auch ein Sahnebärtchen aufgespritzt. Nur bis zu den Waden ging sie hinein und wusch sich flüchtig ab. Breit lagen meine Beine auseinander, als hätte ich gerade meine Hände dazwischen weggenommen. Außer Rand und Band geriet der Mann. Unter den warmen Strahlen befriedigten wir einander erst mal unsere optische Neugier. Aber hier war die Wirkung noch eine ganz andere. Furchtbare Angst beschlich mich, aber auch augenblicklich grenzenlose Geilheit. Mein Körper zitterte wie verrückt und in meinem Unterleib explodierte eine Bombe, die mir die Sinne raubte. Im Nu stand ich nur noch in Dessous vor ihm. Andererseits war kaum vorstellbar, so etwas mit acht Männern ganz unterschiedlicher Temperamente durchzuziehen.Hätte es nicht diesen verteufelten Hintergrund gegeben, wäre es ein Grund zum Jubeln gewesen. Das kommt vom langen Stehen. Es dauerte nicht lange, da vergaß ich einfach Zeit und Raum. Schon bald war ein Stöhnen von ihm zu hören und Babsi nahm nun wieder ihre Hand zur Hilfe. Ich wusste nicht, ob mich das ärgern sollte oder nicht. Er regt mich unheimlich an und auf.Wir gingen in jeder Beziehung befriedigt auseinander. Zu seiner Verblüffung raunte ich: Du kannst auch noch fragen, ob ich es lieber lebendig oder aus Latex möchte . Er bewegte sich auf und ab, als ob er mich ficken würde. Gut, dass ich inzwischen einen Rock trug. Meine allerbeste Freundin war auf einmal für mich weniger interessant geworden. Wenn sie allein war, leistete sie es sich schon einmal, daran zu denken, was sie auf dieser verfluchten Insel alles entbehrte. Mir rollten die Tränen und er küsste sie mir ab. Vorsichtig leckte ich darüber und bekam gar nicht genug davon. Ich wollte etwas sagen, aber er verschloss mir den Mund mit einem Kuss. Alex wandte sich wieder mir zu. Sein Schwanz sprang mir kerzengerade vor die Augen. Während er mit der Brause alles an mir peitschte, was noch in voller Aufruhr war und heimlich nach mehr schrie, überraschten mich seine raffinierten Griffe am Po. Irgendwann spritze auch er endlich ab und ich war total fertig. Albern, einen Schwips imitierend, wehrte ich ab. Als ich in der Firma vor dem Gebäude meinen Dienstwagen parkte, sah ich schon, dass eine Menge Frauen in dieser Firma angestellt waren. Da blieben wir nicht lange allein. Steif und feuerrot standen sie. Du warst doch nicht etwas hier mit ihr verabredet?. Dann öffnete sich die Tür und mein wahr gewordener Traum stand wieder vor mir. Es war verrückt. Eine wunderschöne Frau war mir angetraut. Es brauchte nur ein paar Wichsstriche von ihr und er war steinhart. Die Dachrinne lief dazwischen am Fuße des schrägen Ziegeldaches. Meine Frau war auch ganz wild darauf, mir beim Vögeln mit einer anderen Frau zuzusehen. Ich war platt, dass auch einem Gigolo die Sicherungen durchbrennen können.Im Wasser zeigte sich, dass er den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden hatte. Ich machte es ihm nicht schwer. Ich wusste ja, wozu der Saunagang geplant war. Mit diesem Kapitel hatte ich abgeschlossen. Als er die dritte Tür des Spiegelschrankes öffnete, schreckte ich zusammen. Je mehr Kleidungsstücke von den beiden vielen, desto heißer wurden sie aufeinander. Obwohl es mir unheimlich zu schaffen machte, es war wunderschön. Wenn ich dachte, der kleine Quälgeist gab sich mit ein paar Streicheleinheiten zufrieden, täuschte ich mich. Doch da war es auch schon zu spät.

Group Bukkake Group Bukkake

Sie auch etwas aufgeregt, denn wir unterhielten uns nur über belanglose Sachen. Dein warmer Atem kitzelt mich und als deine Lippen mein Ohrläppchen umschließen, lege ich deine Hände auf meine Brüste. Nach ein paar Minuten war es dann soweit und ich nahm allen Mut zusammen und lief über die Strasse. Wie sich Ingo von seiner Hose trennte, das war eine Show für sich. group bukkake Ich führte sie an die Koppel, wo der Hengst schon ganz unruhig herumtrappelte.Ich bekam einen fürchterlichen Schreck. Ich merkte, dass das Spiel der Nachbarin an meinen Brüsten nur so etwas wie Verlegenheit war. Beinahe wie in frühen Ehejahren, dachte sie, er schafft mich schon, ohne mich richtig zu bestürmen. Sie gingen cm für cm weiter bis hin zu meinem Hals. Ein kleines Päuschen überbrückte er mit begehrenden Küssen und herrlichen Griffen an meinen Brüsten. Das Blut schoss in meinen Kopf und ich ärgerte mich maßlos über meine Ungeschicklichkeit. In Sekundenschnelle rannte ich die Stufen bis zum 2. Weißt du, wie oft ich zu Hause auf meinen Mann gewartet habe. Schließlich hatte ich ihm ein unmissverständliches Zeichen gegeben. Mit war sofort klar, was er group bukkake suchte, als sein Zeigefinger in meiner Scheide umständlich suchte und tastete. Ich hätte ausrasten können. Bis Mitternacht vögelte er mich und diesmal betete ich, dass ich ja nicht schwanger geworden war. Nur, dass ich mich knien sollte, als er vorn mit seinem Kunstwerk fertig war, sprach er aus. Heiser lachte Timo auf und klärte mich auf, dass es so wohl nicht gehen konnte.Als der Lehrer kam, war ich erst mal von den Socken. Immer wieder musste ich darüber lächeln, dass die Jacke dieses groben Kampfanzuges als Kimono bezeichnet wird. In deren Nähe konnte er dann auch einzelne Umrisse ausmachen, ein gutes Zeichen, denn das hieß, dass hier niemand etwas gegen Solo-Zuschauer hatte. Ohne Umstände legte er seine Sachen ab und brachte mit ein paar Handgriffen seinen Lustlümmel in die Habachtstellung. Die war ihm zu jeder Zeit zu Diensten, ehe er sich zur Nachtruhe legte. In einer Nacht hatte sie ihn süchtig nach ihr gemacht. Ich hatte mir denselben Kimono gekauft, den ich ihr auch geschenkt hatte und zog ihn schnell über. An diesem Tag trug er mich auf sein frisch bezogenes Bett. Ich hatte Mühe, ihn zu überzeugen, dass ich das Problem praktisch anzugehen gedachte. Als ich die Augen das nächste Mal öffnete, war Dirks Hand ein ganzes Stück unter Simones Rock verschwunden. Zaghaft murmelte ich: Du wirst es nicht glauben, aber es hat mich unwahrscheinlich gereizt, den groben Stoff des Anzuges auf der blanken Haut zu spüren. Er wunderte sich überhaupt nicht, dass Nadine dabei wie ein verliebtes Kätzchen schnurrte. Ein paar Forderungen hatte ich schon noch. Dabei ließ er keine Leibesöffnung aus, in die er seinen nimmersatten Schwanz versenken konnte. Als sie so vor mir stand, musste ich mich zusammenreißen, um nicht gleich über sie herzufallen. Ich merkte auch gleich, dass der Schleier nicht an der Oberfläche lag. war. Wie ein Entfesselungskünstler kam mir Knut vor. Er antwortete nur mit einem Lächeln, richtete mich weiter auf und legte einen Arm um mich herum. Gerade in dem Moment, in dem mein innerer Vulkan ausbrechen wollte, ließ er von mir ab. Schon zweimal war die Nachtschwester im Zimmer gewesen. Umständlich nestelte ich meinen Kittel auf.Plötzlich fragte er direkt, wieso mein Atem so schnell ging. Natürlich hatte ich mich auch schon mal auf den heißen Seiten herumgetrieben. Mit mehreren Schüben spritze er mir seine Sahne tief in den Rachen und ich hatte Probleme alles zu schlucken. Es dauerte eine Weile, bis wir uns beide beruhigt hatten. Als ob er es tatsächlich sehen konnte beschrieb er auch, wie immer mehr Saft aus mir herauslaufen würde und er versuchte, alles aufzulecken. Es war nicht sein erstes Erlebnis dieser Art, aber einem so hoch intelligenten Mann das Gehirn zu vernebeln, ohne ganz genau zu wissen, welche Folgen das auf seine künftige geistige Arbeit haben konnte, das ging ihm gegen den Strich. Fick, fick, ich will kommen und kommen.Tja, und dann war es soweit. Sein harter Schwanz berührte immer wieder meine Beine und dann fühlte ich, wie er ihn mit der Hand führte und die Eichel über das Garn gleiten ließ. Mit den Fingerspitzen fuhr sie über die Hüften. Wir ließen unserer Zungen miteinander spielen, während sich unsere Hände selbstständig machten. Ich hatte mir auch extra ein ganz kleines Hotel ausgesucht, das etwas abseits der Touristenorte lag.Später, als ich wieder mit Lydia allein war, hängte ich mich an ihren Hals und murmelte dankbar: Oh, Liebes, es war wundervoll. Die beiden wurden immer heißer und nach kürzester Zeit wurden beide von einem Orgasmus geschüttelt, der das Haus erbeben ließ. Ein unvergleichliches Gefühl. Ich lief in mein Zimmer und holte ihn. Ich merke, dass du die Situation noch nicht ganz begreifen kannst. Doch das war gar nicht nötig, sie war offen wie ein Scheunentor und entspannt. Susan verstand die so auszudehnen, dass sie dreimal kommen konnte. Nun war ich es, die auf dem Rücken lag und er küsste meine Titten, saugte an meinen Nippeln und mir wurde richtig schwindelig.Larissa schaute mich entsetzt an. Das Licht war schon lange gelöscht, da kam ihr Monolog: Eigentlich können wir doch langsam aufhören, Versteck zu spielen. Ich schaute auf die Uhr und dachte an die Mittagspause.

Die Klamotten brannten auf meiner Haut als ich ihr Studio zum letzten Mal an jenem Tag betrat. Ich sah eine viel versprechende Nacht vor mir.Dann drehte sie sich zu mir herum.Doch dann machte sie mir ein Angebot: Hören Sie zu, ich schlage ihnen einen Deal vor. Ich genoss es, von Kirsten eingeseift zu werden. Ihre Küsse belohnten mich dafür und dann fing sie an langsam das Hemd aufzuknöpfen. Als sie kam und sich bald darauf entzog, um die gefährliche Ladung per Hand auf meinen Bauch zu zielen, glaubte ich, die Englein singen zu hören. Es war typisch für ihn, wie er einfach so sagte: Jetzt wird mir ja völlig klar, wovon die Spiegel blind geworden sind. Überwältigt von diesem Gefühl schrie ich meine Lust heraus und mein ganzer Körper zitterte. Nun bewunderte er alles an mir, worauf ich eigentlich selber sehr stolz war.Ich war gerade so wunderschön in Fahrt, da passierte das Malheur.Sie fuhr mit der Hand durch seinen Schritt und fügte hinzu: Dir platzt doch bald die Hose und Thorsten seine auch.Ich blieb noch eine Weile unschlüssig hinter dem Baum stehen und entschloss mich dann für den Weg um den Wald herum. Sie war auf dem Gymnasium in einer Parallelklasse. Ich tat, wie mir befohlen und wartete ab. Sein Ständer interessierte mich eigentlich nur am Rande. Wir unterhielten uns wieder über alles Mögliche, doch zwischendurch blieb Andy immer wieder stehen um mir einen Kuss zu geben oder mich zu umarmen. Darauf stand seine Kleine ganz besonders und wie auf Knopfdruck spreizte sie dabei ihre Beine. Schon mehrmals hatte ich nachgefragt, wie das mit unserem Finanzierungsrahmen in Einklang zu bringen war.Ein Fluch entwich ihrem Mund. Du kleines Luder bist ja schon ganz nass, dein Saft läuft dir ja förmlich am Bein runter! Statt zu antworten, stöhne ich nur laut auf, als sie noch fester zudrückt. Manu war richtig außer sich vor Erregung und wand sich unter meinen Liebkosungen. Sanft zeichnete er die Konturen meines Körpers nach und streichelte meinen flachen, festen Bauch. Die üppigen Brüste spannten mit den steifen Brustwarzen den zarten Behang auf. Aber noch wollte ich sie nicht ficken, ich wollte sie erst noch viel geiler machen. Ich konnte mir ein Lachen nicht verkneifen, denn dieses Wort hatte ich schon oft von ihm zu hören bekommen. Du glaubst nicht daran, dass ich standhaft bleibe.Künstlicher Lustspender. Wir hatten ja keine Ahnung, wie alles ausgeht. Nachdem sie wieder etwas zur Ruhe gekommen war, gab ich ihr einen sanften Kuss auf den immer noch etwas zuckenden Unterleib und zog sie dann zu mir herunter. Der dunkle Schimmer machte ihn ein bisschen exotisch und auch der bläuliche Schimmer rund um sein Schmuckstück, wo er sich vollkommen rasiert hatte.Für meinen nächsten Einfall wollte ich einen Stellungswechsel. Ich will dich aber nicht gleich vögeln, erst mache ich dich richtig geil! Mit meinen Händen massiere ich deine Titten, bis sich die Nippel gegen das Latex drücken. Verriet ich es ihr, fragte sie prompt: Was denkst du, wo ich meine Finger habe? .Eines Tages lernte ich in der Jobbörse einen Mann kennen, dem es wie mir ging, dem das Geld auch immer kürzer war, als die Woche oder der Monat. Ich hielt mein befriedigtes Knurren nicht zurück und nannte ihn einen geschickten und zärtlichen Mann. Meine Spalte ist schon wieder ganz nass, aber das liegt sicherlich nicht nur am an der Dusche. Was es an ihrer Figur zu bewundern gab, wollte ich auch gleich feststellen. Mein Gott war sie aufregend. Ich presste mich ganz fest an ihn und als ich heftig atmend nach seinen Lippen suchte, war es auch bei ihm geschehen. Mich vertraute er dem Sohn eines Geschäftsfreundes an. Jedenfalls drückte ich mit meiner Hand seine, die so wunderschön über meine Scham streichelte. Glas Wein war sie doch recht betrunken. Nachdem sie den Preis ausgemacht hatten, fickte auch er sie durch. Diesmal dauerte meine Erstarrung nicht lange. Luc stellte den Vibrator auf die höchste Stufe. Sie gestand, dass sich die beiden Frauen im Bad schon eingehend betrachtet hatten.Von nun an hatte ich mich nicht mehr in Gewalt. Ein Blick durch den Türspalt verriet mir, dass sich Christian im Wohnzimmer auf die Couch gelegt hatte. Er war sich sicher, nur dort konnten die Frauen sein. Sofort wollte sie damit beginnen, mich zu verwöhnen, doch ich wehrte sie ab. Irgendwie hatte es sich in meinem Kopf festgesetzt, dass ich in diesem Urlaub Erfahrungen sammeln musste, um mich zu Hause bei Florian nicht zu blamieren. Auf einmal war sie hell wach. Meine Augen suchten nach Verona und Gabi. Luc glaubte seinen Ohren nicht zu trauen. Ich machte mein Pipi einfach unter mich, ohne dass ich es bremsen konnte. Den lasse ich auch gleich noch einmal sehen. Irgendwann ertönte endlich der lang ersehnte Gong, der die Mittagspause ankündigte und wir beschlossen, es uns auf den aussortierten Kissen gemütlich zu machen und dort zu essen. Als er unter die Bluse griff, dachte ich gar mehr daran, warum ich gekommen war. Ich wusste genau, ich war am Ende meiner Reise angelangt, ich hatte sie endlich gefunden, meine Traumfrau! Sie saß im Café nur einige Tische von mir entfernt und blätterte desinteressiert in einer Zeitung. Fast jeden Abend, wenn ich im Bett lag, nahm ich mir ihre Dessous, roch und saugte daran und machte es mir dabei. Beinahe wie ein Könner nahm ich ihre Beine an meine Brust und machte meine erste Nummer. Vielleicht waren auch unter der Dusche die allerletzten Tabus gefallen. Als Kirsten dann ihre Zehen zwischen meine Lippen bohrte, war es um mich geschehen und ich erlebte so etwas wie einen mentalen Orgasmus. So, wie ich mit dem feuchten Frottee wischte und mit dem trockenen sanft rubbelte, ging er ruckweise in die Senkrechte. Immer öfter passierte es nämlich, dass die Fotos dann auch im Internet landeten.Ein paar hübsche Kerle waren auch da und erlangten natürlich sofort unsere Aufmerksamkeit. Anja machte keine großen Umstände. Schon mehrmals hatte ich mit ihm in meinen Träumen darin getobt.Unsicher räumte sie ein: Ich könnte ja kurz vor Dienstschluss noch einmal etwas in deinem Zimmer zu tun haben. Ich rückte ihr ganz dichtauf die Pelle, schob ihre Hand in meine Jeans und raunte: Fühl, wie feucht und heiß sie ist. Sie hatte Geburtstag und die Anwesenden waren ausschließlich ihre Gäste. Etwas flapsig erkundigte er sich nach ihrem Befinden. So inbrünstig hatte er es mir noch niemals französisch besorgt. Hast Du gleich nach der Show noch Zeit mir beim aufräumen zu helfen? Ja gerne erwiderte ich, noch ganz gefangen von meinen heißen Tagträumen. Anstatt mich zu entspannen, verkrampfte ich nun total und wusste nicht ob mir das gefiel oder nicht. Man wird dir keine Scharlatanerie unterstellen, wird es ernst nehmen und reagieren. Sehr tief unter uns war das Meer und an den anderen Seiten drohten schroffe Felsen. Was wollten wir mehr. Anschließend legte ich mich zu ihr auf die Bank und nahm sie fest in die Arme. Ihr sexy Outfit heizte ihn richtig an und er konnte es kaum erwarten, sie zu ficken. Nun dieses Unikum mit der feisten Eichel und deren dicken Kranz. A-HA dudelte mir Can´t take my eyes off of you” ins Ohr und ich verstand den Text als Aufforderung noch einen kurzen Blick auf ihn zu wagen. Ich wusste genau, dass er mich anschaute, also setzte ich meine Beine betont langsam auf den Fußboden.Ein Weilchen sah ich mir das Spiel an, dann gesellte ich mich plötzlich dazu. Magst du zarte frische Austern, lockte sie und griff mit beiden Händen zu, um ihre Muschi recht aufreizend auszubreiten. Erschöpft sanken wir nebeneinander in die Kissen und schmiegten uns aneinander. Als Deine Hände ihr Ziel erreichten umspielte ein Lächeln Deinen wunderschönen Mund. Dazu gehörte natürlich ein Kerl. Komm mal bitte zu mir herüber und setz dich! Wie ein kleiner Junge folgte er meiner Anweisung. Die Lampen, die in einigen Abständen aufgestellt waren, spendeten nur ein spärliches Licht und ich fuhr bis zum anderen Ende um das Auto zu parken. Zu zweit streichelten wir durch die deutlich sprechende Feuchtigkeit.Ich war froh, dass Micha sich überzeugen ließ, mit zu mir zu kommen. Ich glaubte meinen Augen nicht trauen zu dürfen. Nur mit dem Zeigefinger konnte er die empfindsame Lustinsel in ihrer Scheide erreichen. Das einzige was für sie zählte, waren die unendlich geilen Gefühle, die er ihr verschaffte. Gegen Morgen bettelte ich förmlich, wenigstens eine Stunde zu schlafen.Mario rückte so lange an mir herum, bis er meinen Schoß mit den Händen erreichen konnte. Der Typ war richtig schmierig und schon weit über 50. Ich verstand die Aufforderung, knöpfte die knappe Weste auf und streichelte ihren Busen. Seit dem durfte und wollte er nicht mehr rauchen, nicht mehr trinken, ganz bestimmte Lebensmittel und Genussmittel nicht mehr zu sich nehmen. Auf der Terrasse ihrer tollen Villa weihte sie mich ein.Weil Katarina zu einem Buch griff, holte ich meines auch noch einmal hervor. Heiko hieß der junge Mann, der gerade mal ein Jahr älter war. Offensichtlich machte ihn auch noch an, wie ich zwischen den Beinen immer feuchter wurde. Der Typ war zum Glück alles andere als zurückhaltend und griff einfach zu. Als Simone auf Toilette verschwand, ging auch Klaus aus dem Raum, mit dem Vorwand neuen Wein zu holen.Hör auf, wehrte sie ab, denk an deine Christine.An den heiseren Aufschreien der Frau bekam ich genau mit, dass sie bereits zum zweiten Mal kam. Lange reagierte ich nicht darauf. Wenn sie sich wenigstens auf Petting einlassen würde. Sie war kaum raus, da ließ ich doch tatsächlich unseren Gast allein am Tisch sitzen. Nur das Rascheln des Faltenspiels Ihrer Mäntel war zu hören.Die Videokamera, die alles aufgenommen hatte, hatte ich während des geilen Erlebnisses vollkommen vergessen.Sie drückte meinen Arm und versicherte, dass ich es nicht bereuen würde. Jedenfalls sah es ganz danach aus, als würde es Mama nicht einmal bis in ihr eigenes Schlafzimmer schaffen.Mir fiel gar nicht gleich eine Antwort ein. Ich hätte wieder mal verrückt werden können. Er hatte zumindest so viel getrunken, dass wir ihm die Autoschlüssel wegnehmen mussten. Etwa vier Jahre war sie älter als ich. Meine Augen schauten in ein wunderschönes paar blauer Augen, die mich anlächelten, wie es mir schien. Arbeitslos war sie in unserer sächsischen Heimatstadt geworden und wir hatten die Chance, sie in unserer kleine Firma zu beschäftigen. Sie kniete sich vor mich und presste ihre Lippen um meine pralle Eichel. So auch ein junger Mann, der sich dreimal in der Woche stundenlang durch die Gegend kutschieren ließ. Ich rauschte von einem Höhenflug in den anderen. Ich war wie von Sinnen. Mit einer Hand spreizte er meine Lippen und mit der anderen verstrich er den letzten Rest vom Eis in meiner Muschi. Wir entdeckten, wo wir was am liebsten hatten. Na, ich kann mir ganz genau vorstellen wir du jetzt da sitzt und dich selbst aufgeilst. Er küsste sie innig und versuchte seinen Sturm zu erklären: Das war es, was mich so wild gemacht hat. Dann zog sie ihren Rock ein Stück hoch und kniete sich über mich. Eine davon schaute aus den Schamlippen heraus. Ich musste kurz an unsere Chats denken und wusste ganz genau, wie ich ihn verführen konnte.Die Männer wechselten noch und schließlich blieben 2 von ihnen übrig. Ich wusste nur, dass die Tante sich bei einem Mann angesteckt hatte. Carola versuchte, mein Becken mit ihren Händen still zu halten, doch als ich meine Lust nicht mehr bändigen konnte, zitterte mein ganzer Unterleib. Einmal wird man feststellen, dass wir unsere Stechkarten zum Feierabend nicht benutzt haben. Weil sie es genau wissen wollte, redete ich deutlich davon, dass man sie für einen Männer fressenden Vamp hielt. Dieser Mann wusste wirklich ganz genau, wie man eine Frau verrückt machen konnte.Susan, die Kriminalkommissarin, genoss ihren ersten Urlaubstag.